Vortragsreihe „Demokratische Bildung“ an der Uni Leipzig

Johanna, 14.04.2008

Am Donnerstag ist der 1. Vortrag der Vortragsreihe “Demokratische Bildung” an der Uni Leipzig. Referent ist Leonard Turton, Lehrer aus Summerhill. Der Vortrag ist auf Englisch (Übersetzung, wenn gebraucht, in kleinen Gruppen).

Eintritt: frei.
Termin: Donnerstag, 17.04. um 19:15
Ort: Erziehungswissenschaftliche Fakultät in der Karl Heine Str. 22b

Ein Text zu Leonard Turton:

Leonard Turton gründete 1971 eine demokratische Schule, Odyssey House, in der Nähe von Toronto, in Kanada. Odyssey House bestand acht Jahre. Leonard heiratete, seine Tochter wurde geboren und die Familie zog nach Vancouver, wo er seinen Abschluss machte. Während er in Vancouver lebte, wurde Leonard eine Stelle in Windsor House School angeboten, doch er, seine 70-Stunden-Woche in Odyssey House noch vor Augen, lehnte das Angebot ab. Er kehrte statt dessen nach Ontario zurück und begann Kinder zu unterrichten, die Lernprobleme im staatlichen Schulsystem hatten. (Sehr viel einfacher!).

Während er dieser Arbeit nachging, rüstete er sein Haus zu einem home-schooling-Zentrum, The Childrens’ Learning Centre, für seine Tochter und andere Kinder aus der Nachbarschaft um. Dann arbeitete Leonard für NCYC, ein Familientherapiezentrum, das eine Schulumgebung für Kinder schuf, die von der Bildung auf vorgebenen Pfaden ausgeschlossen waren. Nachdem er NCYC verlassen hatte, wurde er in einer staatlichen Schule in der Innenstadt angestellt und erschuf die Club House Democracy und entwickelte so demokratische Methoden in seinem Klassenraum. Diese Art zu arbeiten wurde schnell von allen LehrerInnnen übernommen, die Schule verwandelte sich in eine kooperative, gleichberechtigte Lernumgebung.

Leonard stellte ein Journal seines Experimentes ins Internet. 1999 besuchte er A.S. Neills Summerhill School, wo er jetzt in seinem 6. Jahr als Klassenlehrer und Lehrplanberater arbeitet. Leonard ist ein Fürsprecher der regionalen Organisationen von demokratischen Schulen und besuchte David French im Sommer 2006 in Polen, um ein osteuropäisches Zusammenkommen zu bewirken, was schließlich zu dem “EUDEC”http://eudec.org/ Gründungstreffen in Sands School im August desselben Jahres führte. Jetzt ist er Mitglied im EUDEC-Vorstand.

Unerzogen Magazin