TV-Tipp

Johanna, 18.11.2009

ZDF, “37 Grad”
Dienstag, 24.11.2009, 22:15 – 22:45 Uhr
Länge: 30 min
Dokumentationsreihe, Deutschland, 2009
Wdh. am 24.11.2009 02:30 Uhr

Als Moritz zunehmend mit Krankheiten und aggressivem Verhalten auf den Schulbesuch reagiert, geben die Eltern Dagmar und Tilman Neubronner dem Drängen ihres damals achtjährigen Sohnes nach, ihn von der Schule abzumelden. Seitdem lernt Moritz zuhause, sein jüngerer Bruder Thomas auch – trotz Schulpflicht in Deutschland. Als die Behörden davon erfahren, werden Neubronners hohe Zwangsgelder auferlegt mit der Androhung weiterer Zwangsmaßnahmen, falls sie ihre Kinder nicht zur Schule schicken.

Aus Furcht, das Sorgerecht zu verlieren, verlässt die Familie Deutschland und hält sich größtenteils im europäischen Ausland auf – bis heute. Unermüdlich kämpfen die Eltern für die Lernfreiheit ihrer Kinder, damit die Familie ein normales Leben in Bremen, wo ihr zuhause ist, führen kann. Heute sind Moritz und Thomas zwölf und zehn Jahre alt und wären eigentlich in der siebten und fünften Klasse. Stattdessen lernen die beiden freiwillig zuhause und bestimmen ihre Lernziele selbst. Neubronners gehören zu den so genannten Unschoolern. Sie folgen einer Philosophie, nach der Kinder gern lernen und dies am besten ohne Zwang.

Auch Rosemarie und Jürgen Dudek widersetzen sich der Schulpflicht. Sie unterrichten ihre Kinder zuhause wie in einer Zwergschule. Der Stundenplan richtet sich nach dem offiziellen Lehrplan. Von ihren sieben Kindern sind derzeit vier Kinder schulpflichtig. Dudeks wollen ihren besonderen Glauben an Gott und die Bibel leben. Aus diesem Grunde möchten sie ihre Kinder nicht staatlichen Schulen überlassen, wo sie ihre Werte nicht wiederfinden. Im Gegensatz zu anderen strenggläubigen Christen gehören Dudeks weder einer religiösen Gruppe an noch versuchen sie, ihre Kinder von der Welt fernzuhalten. Soziale Kontakte knüpfen sie bei der freiwilligen Feuerwehr, im Schwimmverein oder bei den Pfadfindern. Wie die meisten Eltern wollen auch Rosemarie und Jürgen Dudek nur das Beste für ihre Kinder.

Damit ihr ältester Sohn Jonathan seine Schulzeit mit einem staatlichen Schulabschluss beendet, besuchte er im letzten Jahr die zweite Hälfte der zehnten Klasse einer Realschule. Mit der Note 1,1 schloss Jonathan das Schuljahr als Klassenbester ab. Seit fast zehn Jahren unterrichten Rosemarie und Jürgen Dudek ihre Kinder inzwischen zuhause. Aufgrund von Wohnungswechseln blieben sie lange von den Behörden unentdeckt. Im letzten Jahr wurden die Eltern zu je drei Monaten Gefängnisstrafe verurteilt, ohne Bewährung. Dudeks gehen in Revision und müssen vorerst nicht ins Gefängnis. Jetzt warten sie auf das endgültige Urteil.

In den meisten europäischen Ländern ist Unterricht zuhause, so genanntes Homeschooling, erlaubt oder zumindest geduldet. Kaum ein Land hält so verbissen an der Schulpflicht fest wie Deutschland, mit allen Konsequenzen für die Betroffenen. Wie viele Familien in Deutschland tatsächlich Unterricht zu Hause praktizieren ist nicht bekannt, realistische Schätzungen kaum möglich. Wer einmal untergetaucht ist, verhält sich so, dass er unentdeckt bleibt, oder verlässt Deutschland rechtzeitig für die Zeit, in der die Kinder schulpflichtig sind.

Learn Something Every Day

Maurice, 09.11.2009

learn something everyday screenshot

Unter www.learnsomethingeveryday.co.uk findet man eine liebevoll zusammengestellte und ständig wachsende Sammlung von interessanten Fakten – leider nur auf englisch.

Unerzogen Magazin