Sorgen

Johanna, 23.08.2008

Meine Tochter und ich hatten schon Anfang der Woche von der Polizei aufgehängte Zettel gelesen, dass ein 8-jähriges Mädchen gesucht wurde. Meine Tochter (9) machte sich schon die ganze Zeit Sorgen, was nun mit dem Mädchen wohl wäre. Ob es wirklich bei Freuden wäre? Aber die hätten doch dann angerufen. Kann eigentlich nicht sein… Es könnte sich verirrt haben. Aber dann hätte sie doch jemanden fragen können…

Gestern dann die Nachricht: Michelle ist ermordet worden. Das war nur ein Stadtviertel von uns entfernt. Meine Tochter ist gerade in letzter Zeit öfter Mal alleine unterwegs. Natürlich machte ich mir nun Sorgen. Ich erzählte es ihr, wir waren beide geschockt. Wir suchten im Netz nach weiteren Informationen und unterhielten uns darüber, wie es zu etwas kommen kann usw.

Sie sagte ein paar Dinge wie “Da läuft jetzt ein Kindermörder herum!” und “Ich geh nie wieder raus!”. Ich schaute wohl besorgt drein, und dachte darüber nach, ob das jetzt für uns Konsequenzen hat oder nicht, ob ich nun solche Gefahr sehe, dass sie alleine nicht mehr raus gehen sollte, ob sie das wohl zulassen würde, ob es wirklich so gefährlich ist…

Meine Sorge um sie war unbegründet, wie ich später herausfand. Sie hat längst eigene Verantwortung über ihr Leben übernommen – wie sie es ausdrückte:

“Mach dir keine Sorgen, Mama – ich hab selber welche!”

Unerzogen Magazin