Gemeinsames Abendessen vs. Fernsehen

Johanna, 07.11.2006

Ein Kind hier hat 2 Monate vor dem TV gegessen, bis es freiwillig an den Familientisch zurück kam.

Wie mache ich das, wenn ich 3 Kinder habe, die dann freudestrahlend zu dritt vor dem TV sitzen würden???
Muss ich es 2 Kindern verbieten, bis Kind Nr. 1 zur Besinnung gekommen ist oder muss ich das Risiko eingehen, dass sich meine 3 Kinder bei Spongebob & Co. während des Essens köstlich amüsieren und sich nicht mehr am Tisch blicken lassen??

Erstens, wenn du deine Kinder schon immer gleichberechtigt behandelt hättest, dann würde das Problem wahrscheinlich gar nicht erst entstehen, weil die Kinder selbst den TV-Konsum schon regulieren würden und es ihnen mitunter wichtig wäre, mit euch zu essen.

Zweitens, es wäre dir wichtiger, dass deine Kinder glücklich sind anstatt dass sie unglücklich mit dir am Tisch sitzen (müssen).

Drittens, geht es nicht darum, eine “Technik” anzuwenden (die lautet “lass das Kind einfach 2 Monate vor dem TV”), um ein bestimmtes Verhalten (nämlich dass es dann an den Tisch “ohne zu mucken” kommt) zu “erzeugen”. Es geht darum, Freiheit zu geben, als Geschenk oder eher als Selbstverständlichkeit, einfach weil Freiheit wichtig ist – egal, ob es zum Essen kommt oder nicht.

Bei echter Freiheit würde das Kind bestimmt irgendwann wählen, mit dir zu essen – Eine Weile könnte es aber sein, dass das Kind den Fernseher wirklich spannender findet als dich/euch!

Glaubst du wirklich, das Kind sitzt mit 30 noch vor dem Fernseher, hat nie freiwillig mit dir gegessen und wird nie mit dir essen wollen, wenn du es respektvoll behandelst, ihr eine super Beziehung habt, du dich für sein Leben interessierst etc. und ihm die Freiheit lässt, TV zu gucken, wann es will?

Glaubst du, du wirst mit dem Fernsehverbot beim Essen erreichen, dass es gern mit dir isst? Könntest du dir vorstellen, dass so ein Verbot hervorrufen könnte, dass das Kind das willkürlich und doof findet und dich damit ein bisschen doofer findet?

Es denkt: “Meine Mama versteht mich einfach nicht. Ich will fernsehen aber ich muss am Tisch sitzen, wo die eh nur nörgeln/über uninteressante Dinge reden/es langweilig ist” oder “Meine Eltern verstehen mich nicht. Mir ist die Sendung, die immer zur Essenszeit kommt, total wichtig, die ist voll cool, aber ich muss mit ihnen essen. Ich will ja mit ihnen essen, aber ich will trotzdem auch die Sendung schauen. Schade, dass man sich entscheiden muss. Und schade, dass ich nicht diese Entscheidung treffen darf… warum eigentlich???”.

Die ganze Zeit, die deine Kinder dann am Tisch verbringen, wollen sie nur noch so schnell wie möglich fertig sein, um an den Fernseher zu gehen – oder es ärgert sie einfach, dass sie es nicht dürfen (eventuell auch danach nicht mehr!)

Was erreichst du damit? Für dich erreichst du, dass du dein Bedrüfnis, mit der Familie zu sein, stillst und dass du die “Expertenratschläge”, min. eine Mahlzeit am Tag mit der Familie zu verbringen, eingehalten hast, dann kannst du ja beruhigt sein ;-)

Iiiirgendwann wollen die Kinder dann eh freiwillig an den Esstisch – manche müssen sich bis dahin am Tisch quälen, manche durften das machen, was sie wollten. Aber wer sagt, dass sie wegen der Regel und nicht trotz der Regel freiwillig an den Tisch zurück gekehrt sind?

Zudem besteht die Gefahr, dass das Kind nie wieder an den dummen Tisch kehren will – das wäre doch schade!

Lösungen

Also um die Frage zu beantworten: Du würdest natürlich alle 3 vor dem TV lassen. Es würde eventuell länger dauern, bis der “gewünschte Effekt” eintritt – aber wenn dir Gleichberechtigung wichtig wäre, hättest du kein solches Ziel im Auge – wenn du dich auch trotzdem freuen würdest, wenn sie mit dir essen würden!

Wenn dir aber das gemeinsame Essen soooo furchtbar wichtig ist, dann würdest du sagen, “Jungs, passt auf, wir haben ein Problem. Ich möchte mit euch essen – ihr wollt dabei TV gucken. Was könnten wir machen?”

Jeder dürfte seine tollen und auch unsinnigen Vorschläge machen, alle würden notiert, keine würden kommentiert. Dann würdet ihr streichen, was inakzeptabel ist und schauen, ob ihr auf eine Lösung kommt, die allen gefällt.

Das kommt wieder auf die jeweiligen Bedürfnisse an:

Warum wollen die Kinder Fernsehen? Ist es sonst langweilig? -> Gespräche Kindgerechter machen (und nicht “was hast du heut gemacht?” die Frage nervt eh total) – Geschichten erzählen, Spiele spielen, die man sprechend spielen kann… Verpassen sie sonst eine Sendung? Videorecorder einschalten und dann später anschauen, so geht beides. Würden sie gerne einfach Mal gleichzeitig essen und fernsehen? Vielleicht könnte man einen Tag in der Woche als “Fernsehfamilientag” machen, Popcorn machen und einen Film ausleihen und alle essen und schauen gemeinsam, sicher ein Heidenspaß und alle finden es toll, dass ihre Bedürfnisse gestillt und ersnt genommen wurden.

Und: Welches Bedürfnis hast du eigentlich? Willst du nur nach Ratgeber “das Richtige” machen? Eventuell sind deine Kinder die besseren Ratgeber! Geht es dir um die “Gemeinsamkeit”? Man kann auch gemeinsam fernsehen – hole Popcorn und Gemütlichkeit ins Haus, einen lustigen Familienfilm…

Oder man könnte “eine Woche jeder isst wo er will, eine Woche essen alle am Tisch” machen. Oder alle zwei Tage so, dann wieder so, und nimmt die Sendungen trotzdem auf. Oder man lässt sich Mal darauf ein (zurückstecken) und guckt sich die Sendungen einfach immer gemeinsam an und achtet dabei darauf, was sie daran so witzig finden. Oder man verschiebt das Essen um 20 Minuten nach hinten. Oder man holt den Fernseher in die Küche. Oder man sagt, man würfelt jedes Mal. Oder man macht aus, dass die Kinder ab und zu kochen – sie wollen wahrscheinlich nicht, dass alle dann vor dem Fernseher sitzen und das tolle Essen nicht so richtig beachten, dann würden sie vielleicht die Eltern verstehen. Man könnte nachfragen, was die Kinder am gemeinsamen Essen stört, und das dann ändern oder einen Kompromiss finden… Oder X!

Wenn man sich wirklich nicht einigen kann, stimmt man ab, würfelt man, mal du mal ich, etc. etc. etc.

Es gibt immer mehr als nur zwei Möglichkeiten! Und in diesem Beispiel handelt es sich einfach nicht um Gefahr!

2 Kommentare zu “Gemeinsames Abendessen vs. Fernsehen”

...du hast sooo recht…klasse beobachtet und klasse vorschläge!
maria

[...] Zum Themenkreis Essen und TV, Essen und gemeinsamer Esstisch haben wir einen Klasse-Beitrag gefunden. [...]

Einen Kommentar schreiben

* = Pflichtangabe

Unerzogen Magazin