Wer garantiert, das Nichterziehung funktioniert?

Johanna, 08.10.2006

Dies war eine meiner ersten Fragen, als mir Unschooling völlig neu war und wir mit Nichterziehung noch nicht begonnen hatten. Irgendjemand hatte etwas gesagt von, keiner kann garantieren, dass Unschooling “funktioniert”.

– - – - – Original Message – - – - –
From: Johanna
Hm. Ich weiß nicht, was ich denken soll :( Ich will nicht anfangen, etwas zu tun, was vielleicht gar nicht funktioniert. Ich kann doch meine Kinder nicht als Versuchskanninchen für Erziehungsexperimente benutzen :( Bis jetzt war ich ziemlich überzeugt aber wenn ihr jetzt sagt, es funktioniert vielleicht gar nicht, sollte ich das wirklich mit meiner Tochter (7) ausprobieren?

Antwort von Kelly

Erstens, jeder Elternteil benutzt seine Kinder als Versuchskanninchen für Erziehungsexperimente.

Es gibt keine Formel, der man einfach folgen kann. Kinder kommen nicht mit einer Gebrauchsanweisung an oder irgendwelchen Richtlinien.

Diejenigen von uns, die den respektvollen Umgang mit Kindern befürworten, haben herausgefunden, dass die Resultate beachtlich sind – vor allem mit Teenagern!

Und, fürs Protokoll: Mein Sohn C. war 12, als wir ihn aus der Privatschule genommen haben. Wir waren traditionelle Eltern. Wir haben Unschooling vor sechs Jahren gefunden und sind auf den Zug gesprungen. Er liebt sein Leben, und all seine Freunde beneiden ihn. Er ist unglaublich nett, freundlich und großzügig.

Antwort von Ren

Was bedeutet überhaupt “es funktioniert”? Wenn “es funktioniert” bedeuten soll, dass Kinder gehorsam (wenn auch hinterhältig) werden und aufwachsen um Jobs zu kriegen, dann wird tradionelle Erziehung reichen.

Wenn es bedeutet, das Kinder eng mit wer-sie-sind hier und jetzt in Verbindung stehen und auf ihre eigene Art und Weise aufwachsen, dann kann Unschooling genau das anbieten.

Es gibt keinerlei Garantien in diesem Leben. Unschooling, traditionelle Erziehung, gentle parenting, keine einzelne Idee/Philosophie oder “Methode” kann ein bestimmtes Ergebnis versprechen. Wenn du Garantien willst, dann zeig mir wer das versprechen kann. Du kannst weiterhin Bestrafung als Methode benutzen, sie hat in der Tat einen bestimmten Kurzzeit-”es funktioniert”-Effekt.

Meiner Meinung nach stellst du die falschen Fragen. Du betrachtest Unschooling als eine Methode, die man wählen kann, um das beste Ergebnis zu erzielen. Obgleich wir alle das Beste für unsere Kinder wollen, (und meiner Ansicht nach kan nur Unschooling das absolut Beste anbieten), ist die wirkliche Frage “Welche Art von Beziehung will ich zu meinem Kind pflegen?”

Ein paar andere gute Fragen, die du dir stellen kannst, sind: “Was will ich wirklich für meine Kinder?”, “Welche Art von Atmosphäre möchte ich bei uns zuhaus?” und die ernsthafteste Frage: “Wenn ich (oder mein Kind) in einem Monat sterben würde, wie würde ich meinen heutigen Tag mit ihm nutzen?”

Meiner Meinung nach geht es bei Unschooling darum, ein gutes Leben zu leben. Ich brauche mich nur selbst zu fragen, was das Leben gut-gelebt macht, und ich weiß, dass es nur einen richtigen Weg gibt.

Sehr viele von uns haben nicht von Geburt an Unschooling Prinzipien befolgt und erleben schöne Resultate, die für sich sprechen. Ja, es ist viel besser, von Anfang an zu unschoolen, aber wir hatten nicht alle die Information zur Hand oder waren spirituell so reif, Unschooling so früh zu begreifen. Wenn man es besser weiß, kann man besser handeln.

Kinder werden zu ihrem eigenen Zeitpunkt und auf ihre Art erblühen, es gibt nichts, was du tun kannst, um das zu ändern. Aber du kannst entweder an der Knospe herumstochern und sie schädigen, während sie sich zu entfalten versucht, oder sie mit einem wundervollen Umfeld umgeben, in dem sie alles hat, was sie braucht, und darauf vertrauen, dass sie zu gegebener Zeit von alleine erblühen wird. Welche Blüte sieht am Ende schöner aus?

Dies waren Antworten von Kelly und Ren aus der englischen Mailingliste UnschoolingBasics vom Englischen mit Genehmigung übersetzt.

Einen Kommentar schreiben

* = Pflichtangabe

Unerzogen Magazin